Back to Top
 
 

Nachbarschaftshilfe auch bei uns

05.12.2021 - Nachbarschaftshilfe auch bei uns

Die Dorfregion Lebensort ISA ist Teil des niedersächsischen Modellvorhabens Soziale Dorfentwicklung. Eine Projektidee davon ist die Nachbarschaftshilfe für die Einwohner und Einwohnerinnen von Immensen, Sievershausen und Arpke.

Sie soll generationsübergreifend Unterstützung für Menschen bieten, die kurz­fristig Hilfe benötigen. Hierunter sind Alltagshilfen zu verstehen, wie z. B. Unter­stützung im Haushalt, Begleitung bei Arztbesuchen sowie Behördengängen, Einkäufe erledigen, Hilfe im Garten z.B. nach Krankenhausaufenthalt usw...

Die Nachbarschaftshilfe hat nicht die Absicht, professionelle Pflegedienst­leistungen zu ersetzen oder in Konkurrenz zu Wirtschaftsunternehmen zu treten, die z.B. Gartenarbeit oder Mittagessen anbieten. Es geht um kurz­fristige, leistbare Hilfsangebote in einem begrenzten Zeitraum.

Zunächst soll es noch nicht darum gehen, die konkrete Ausgestaltung einer solchen Nachbarschaftshilfe festzulegen, sondern durch einen Fragebogen das grundsätzliche Interesse zu klären. Wir können nur helfen, wenn wir wissen, wer uns braucht und welche Art von Hilfe erforderlich oder gewünscht ist. Gleichzeitig interessiert uns, wer sich als Helfer im Rahmen einer solchen Initiative engagieren würde.

Wir möchten gern Hilfesuchende und Helfer zusammenbringen.

Den ausgefüllten Fragebogen stecken Sie bitte bis zum 28.02.2022 in die Box im Dorfladen Immensen, den Briefkasten am Gemeindebüro in Immensen, Sievershausen bzw. Arpke oder senden Sie ihn an die Mailadresse vom Verein „Gemeinsam-für Immensen e. V.“: info (et) gemeinsam-für-immensen.de.

Wünsche, Fragen und Anregungen können auch unter „Signal“ in der Gruppe „Nachbarschaftshilfe LISA“ geteilt werden. Hierzu bitte Kontakt aufnehmen mit Angelika Schroth-Dankert 0176 473 685 58 .

Wir bedanken uns vorab ganz herzlich für Ihre Mithilfe.

(anklicken des Bildes öffnet eindruckbares pdf)

hilfe

Dorfentwicklung in Immensen, Sievershausen und Arpke geht in die nächste Phase

25.06.2021 Dorfentwicklung in Immensen, Sievershausen und Arpke geht in die nächste Phase
 
Die Dorfregion Lebensort ISA mit den Ortschaften Immensen, Sievershausen Arpke geht in die zweite Phase des Modellvorhabens „Soziale Dorfentwicklung“. Zum Auftakt der Phase 2 „Erstellung des Dorfentwicklungsplanes“ werden in den drei Ortschaften nunmehr Dorfrundgänge durchgeführt.
 
Die für die Umsetzung beauftragten Planungsbüros KoRiS und Stadtlandschaft werden zusammen mit dem jeweiligen Ortsbürgermeister und der Stadt Lehrte die Ortsteile bereisen. Das Team ist ausgestattet mit Bollerwagen und Pinnwand, alle Interessierten haben die Möglichkeit sich einzubringen.
 
Insbesondere soll in Erfahrung gebracht werden, welche Projekte in den vergangenen 1 ½ Jahren durchgeführt wurden. Denkbare Projekte wäre z.B. das Aufhängen von Nistkästen oder Einkäufe als Nachbarschaftshilfe. Des Weiteren sollen mögliche Projekte und Ideen für die Zukunft besprochen werden, die den Menschen besonders am Herzen liegen.
 
Auf den Spaziergängen werden vor allem ortsbildprägende Gebäude und Plätze sowie soziale Treffpunkte in Augenschein genommen. Alle sind herzlich eingeladen, sich bei den Treffpunkten einzufinden und das Team auf ihrer Route zu begleiten. Gerne kann das Team auch „über den Gartenzaun“ entlang der Route angesprochen werden. Im Vorfeld besteht die Möglichkeit, sich auf der Internetseite der Stadt Lehrte (www.lehrte.de) über die bisher gesammelten Projektideen zu informieren. Diese fließen in den Prozess mit ein bzw. werden konkretisiert.
 
Die Termine können untenstehend entnommen werden. Die genauen Routenverläufe werden auch auf der Internetseite der Stadt Lehrte bekannt gegeben und können auch an den Verwaltungsnebenstellen eingesehen werden. Die Stadt Lehrte bittet darum, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
 
Für die Organisation und Durchführung der Dorfrundgänge sind Lisa Hitzmann vom Planungsbüro KoRiS, Karin Bukies vom Planungsbüro Stadtlandschaft und Jarrit Kohring von der Stadt Lehrte zuständig. Bei Fragen zu den Dorfrundgängen oder zum Entwicklungsprozess in der Dorfregion stehen sie unter 0511/590974-30 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gerne zur Verfügung.
 
Termine der Ortsrundgänge:
Dienstag, den 06.07.2021, 18:00 bis 20:30 Uhr in Sievershausen
Donnerstag, den 08.07.2021, 18:00 bis 20:30 Uhr in Immensen
Dienstag, den 13.07.2021, 18:00 bis 20:30 Uhr in Arpke
 
Zum Hintergrund:
Die Dörfer Immensen, Arpke und Sievershausen haben sich 2017 zur Dorfregion Lebensort ISA zusammengeschlossen. Die Dorfegion nimmt an dem Modellvorhaben „Soziale Dorfentwicklung“ des Dorfentwicklungsprogrammes teil. Die erste Phase der Sozialen Dorfentwicklung war als Vorphase zur „klassischen“ Dorfentwicklungsplanung zu verstehen, die allerdings durch die Corona-Pandemie stark gebremst wurde. Nun wurde die zweite Phase eingeläutet, in der es darum geht, gemeinsam mit den Lehrterinnen und Lehrtern die bisherigen Ideen und Ansätze weiterzubearbeiten, neue Ideen zu entwickeln und in einem Dorfentwicklungsplan zu überführen. Auf dieser Grundlage können in der anschließenden Förderphase sowohl öffentliche als auch private Projekte finanziell unterstützt werden, die dazu beitragen, die Dörfer als Lebens-, Wirtschafts-, Kultur- und Naherholungsraum zu stärken. Der Entwurf des Dorfentwicklungsplans soll im Herbst 2022 vorliegen.
Weitere Informationen zur Dorfentwicklung in der Dorfregion Lebensort ISA gibt es auf www.lehrte.de

Lebensort ISA in Phase 2 des Modellvorhabens Soziale Dorfentwicklung

15.06.2021 - Lebensort ISA in Phase 2 des Modellvorhabens Soziale Dorfentwicklung

Tolle Nachrichten für die Dorfregion ISA: Das Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz hat der Dorfregion Lebensort ISA grünes Licht für die Phase 2 des Modellvorhabens „Soziale Dorfentwicklung“ gegeben.

Gemeinsam mit den Einwohnerinnen und Einwohnern der drei Dörfer Arpke, Immensen und Sievershausen soll nun ein Dorfentwicklungsplan für die Dorfregion Lebensort ISA erarbeitet werden.

Als erstes Kleinstprojekt in diesem Jahr wurden mit Hilfe des Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Wildblumensamen in den Ortsteilen angesät. In Immsensen wurde die Jugendfeuerwehr aktiv und hat auf einer ca. 400 m² großen Fläche am Mühlenberg Wilblumensamen ausgebracht.

In Sievershausen bringt der Heimatbund die Flächen am Haus der Vereine und am Asseburgseck zum erblühen und in Arpke wird die Siedlergemeinschaft aktiv und präsentiert die Wildblumen zur vollen Blüte am Arpker Teich.

Um weitere Kleinstprojekte und künftig auch größere Projekte umzusetzen, soll -wie in der vorangegangene Phase 1- ein Moderationsprozess durchgeführt werden. In dem ca. eineinhalbjährigen Erarbeitungsprozess geht es um die Umsetzung von Kleinstprojekten für und darum investive Projekte aufzuzeigen, welche in der Umsetzungsphase der Dorfentwicklung angegangen werden können.

Der aufzustellende Dorfentwicklungsplan bietet den Einwohnerinnen und Einwohnern die Möglichkeit, an der Gestaltung ihres Wohnumfeldes teilzuhaben. Alle Interessierten sind nunmehr gefragt, aktiv zu werden und sich in den Prozess einzubringen.

Die Stadt Lehrte wird demnächst weitere Informationen zum Projektfortgang mitteilen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.